Logo Qualitaetssiegel Geriatrie

Der Nachweis einer qualitätsorientierten Versorgung gewinnt für Einrichtungen der medizinischen Versorgung immer mehr an Bedeutung. Viele Patienten und Rehabilitanden möchten über die Qualitätsstandards informiert sein und lassen diese Erkenntnisse in den Entscheidungsprozess zur Wahl "ihrer" Klinik einfließen. Auch seitens der Kostenträger nehmen Nachweise eines hochwertigen Qualitätsniveaus eine immer stärkere Rolle ein. Bislang sind Zertifizierungen des internen Qualitätsmanagementsystems nur für den Bereich der Rehabilitation gesetzlich verpflichtend. Zertifizierungen können jedoch auch für Einrichtungen der akutmedizinischen Versorgung vorteilhaft sein, indem sie beispielsweise zur Schärfung des geriatriespezifischen Profils einer Abteilung beitragen oder als gutes Argument für die Zuweiser gelten.

Das Qualitätssiegel Geriatrie ist ein von Experten entwickeltes Qualitätsmanagementverfahren speziell für geriatrische Einrichtungen. Die Implementierung und Zertifizierung des Verfahrens dient somit allen qualitätsorientierten geriatrischen Versorgungseinrichtungen als Nachweis ihrer hohen Versorgungsqualität. Das Qualitätssiegel beruht auf den Normkriterien der DIN EN ISO 9001 und ist sowohl von Rehabilitationseinrichtungen als auch im akut-medizinischen Bereich anwendbar. Stationäre Rehabilitationseinrichtungen können mit dem "Qualitätssiegel Geriatrie für Rehabilitationseinrichtungen" Ihrer Verpflichtung zur Zertifizierung gemäß § 20 SGB IX nachkommen.

 

Näheres zur Ausgabe 2016 des Qualitätssiegels Geriatrie

 

Um den Anforderungen einer sich ändernden Versorgungslandschaft gerecht zu werden, wird das Qualitätssiegel Geriatrie regelmäßig geprüft. Die Überarbeitung für die Ausgabe 2016 fand mit fachlicher Unterstützung einer Arbeitsgruppe bestehend aus Experten der Geriatrie und des Qualitätsmanagements sowie der Expertise der geriatrischen Fachgesellschaften statt. Im Zentrum der Überarbeitung standen die Umstellung auf die DIN EN ISO 9001:2015 sowie eine detaillierte Prüfung und ggfs. Änderung der geriatriespezifischen Aspekte.

Wesentliche Inhalte der Überarbeitung zur Ausgabe 2016 betreffen u. a.:

  • personelle Ressourcen/Kompetenzen (z. B. verbindliche Einführung der Empfehlungen der Personalkennzahlen in der Geriatrie, hg. vom BV Geriatrie)
  • Infrastruktur (z. B. Ausbau der Anforderungen an den therapeutischen Bereich)
  • Verstärkung der Geriatriespezifik in den Prozessen der Leistungserbringung
  • Umstellung von ISO 9001:2008 auf ISO 9001:2015
  • Implementierung der Anforderungen der QM-Richtlinie des G-BA

Die Umstellung des Qualitätssiegels Geriatrie von der Ausgabe 2010 zu Ausgabe 2016 muss in Anlehnung an die ISO 9001-Umstellung bis zum 14. September 2018 erfolgt sein.

 


Welche Varianten des Qualitätssiegels Geriatrie gibt es und für wen ist es anwendbar?

    Qualitätssiegel Geriatrie für
 Rehabilitationseinrichtungen
 Qualitätssiegel Geriatrie für
 Akuteinrichtungen
 Qualitätssiegel Geriatrie Add-on 
 DIN EN ISO
 9001-konform
 ja  ja  angelehnt
 Voraussetzungen  keine  keine  Grundzertifizierung, z. B. nach DIN EN
 ISO 9001, KTQ, EFQM
 Zielgruppe  Stationäre geriatrische
 Rehabilitationseinrichtungen inkl.
 teilstationärer/ ambulanter Versorgung,
 falls angeboten
 Stationäre geriatrische Einrichtungen
 der Akutversorgung inkl.
 teilstationärer / ambulanter
 Versorgung, falls angeboten
 Stationäre geriatrische Einrichtungen
 aus dem akutmedizinischen und dem
 rehabilitativen Bereich, inkl.
 teilstationärer / ambulanter
 Versorgung, falls angeboten 
 BAR-Anerkennung
 ja  nein  nein


Auditchecklisten des Qualitätssiegels Geriatrie

 

Die Auditchecklisten können bei der Geschäftsstelle des Bundesverbandes Geriatrie angefordert oder im internen Bereich für Mitglieder heruntergeladen werden.