A A A

Videokonferenz für den verbandsinternen Austausch am 19. November 2020

Der Vorstand des Bundesverbandes Geriatrie hat entschieden, die für den 19. und 20. November in Frankfurt geplante Mitgliederversammlung auf Ende April 2021 zu verschieben. Nach einer Stabilisierung der Corona-Lage steigen die Infektionszahlen aktuell wieder an, und mit Beginn der kühlen Jahreszeit ist Virologen und Epidemiologen zufolge mit weiter steigenden Fallzahlen zu rechnen.

Da im Rahmen der Mitgliederversammlungen regelmäßig mehr als 250 Vertreter aus den Geriatrien in Deutschland zusammentreffen, ist das Risiko eines „Infektionsherdes“ zu groß. „In diesem Fall würde das Coronavirus über das gesamte Bundesgebiet in die Geriatrien getragen“, befürchtet Vorstandsvorsitzender Ansgar Veer. „Dies wäre vor dem Hintergrund der Hochrisikogruppe der betagten und hochbetagten Patienten unverantwortlich.“

Um alle Mitglieder dennoch über die im Jahre 2020 vom Verband betreuten Themen und Projekte zu Informieren und den Austausch im Verband, soweit pandemiebedingt möglich, zu fördern, bietet der Verband am 19. November 2020 eine „Videokonferenz“ für alle Mitglieder an, in der der Vorstand über die Aktivitäten des Verbandes berichtet.

Zudem werden aktuell die Tagungsoptionen für den neuen Tagungstermin im April 2021 geprüft und baldmöglichst Details bekanntgegeben.