Am 1. September 2017 startete das Projekt TIGER (Transsektorales Interventionsprogramm zur Verbesserung der geriatrischen Versorgung in Regensburg), welches von Prof. Dr. Cornel Sieber und PD Dr. Ellen Freiberger vom Institut für Biomedizin des Alterns (IBA) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg initiiert wurde. Die Förderung erfolgt durch den Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses G-BA. Im Projekt kooperieren das IBA der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), das Institut für Pflegewissenschaft (IPW) der Universität Bielefeld, die AOK Bayern, der Bundesverband Geriatrie e.V. (BV Geriatrie), das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Regensburg und das dortige Ärztenetz.

Die Entlassung geriatrischer Patienten aus dem Krankenhaus soll durch sogenannte „Pfadfinder“ vorbereitet und begleitet werden. Pfadfinder sind speziell geriatrisch ausgebildete Pflegefachpersonen. Ihr Einsatz umfasst ein Schnittstellenmanagement, zum Beispiel die Koordination von Hilfen und/oder Hilfsmitteln, beim Übergang vom Krankenhaus in die häusliche Umgebung, um die Wiederaufnahmerate ins Krankenhaus zu vermeiden. Nach der Entlassung besuchen die Pfadfinder die Patienten über den Zeitraum eines Jahres regelmäßig zuhause und halten telefonischen Kontakt. Diesem Vorgehen liegt das US-amerikanische „Transitional Care-Model“ (TCM) zugrunde.

Als Meilensteine sind unter anderem die Veröffentlichung eines systematischen Literaturreviews zum Modell sowie die Durchführung und Publikation einer randomisierten kontrollierten Studie (RCT) gesetzt. Zudem soll eine umfassende Begleitforschung stattfinden. Zum Ende der dreijährigen Projektlaufzeit ist es vorgesehen, die erlangten Ergebnisse in die Versorgungslandschaft zu übertragen. Der BV Geriatrie e.V. ist an verschiedenen Arbeitspaketen beteiligt. Gemeinsam mit dem IBA soll bis Ende des Jahres 2018 der aktuelle wissenschaftliche Stand des TCM anhand des systematischen Literaturreviews für geriatrische Patienten veröffentlicht werden. Darüber hinaus wird Mitte dieses Jahres mit einer Informationssammlung der aktuellen Versorgungssituation begonnen. Diese und die vorläufigen Ergebnisse aus dem RCT werden zum Ende des Jahres 2019 die Grundlage für den Start des Übertragungsprozesses in die Versorgungslandschaft bilden.

Ansprechpartner beim Bundesverband Geriatrie:

Nadine Morkisch - wissenschaftliche Mitarbeiterin

Tel.: 030 / 339 88 76 16

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

und

Luz Dary Upegui - studentische Hilfskraft

Tel.: 030 / 339 88 76 16

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen zum Projekt TIGER unter:

www.iba.med.uni-erlangen.de/forschung/tiger-programm-zur-verbesserung-der-geriatr-versorgung/

https://innovationsfonds.g-ba.de/projekte/neue-versorgungsformen/tiger-transsektionales-interventionsprogramm-zur-verbesserung-der-geriatrischen-versorgung-in-regensburg.107